Meine Erfahrungen mit SpecBike Technics

Meine Erfahrungen mit SpecBike Technics

Ich hatte ja versprochen, in einem eigenständigen Beitrag meine Erfahrungen mit SpecBike Technics zusammenzufassen. Dieses Versprechen will ich nun gerne einlösen!

Ein Liegerad überhaupt in einem Fahrradgeschäft zu finden, ist schon eine Seltenheit. Und wenn, dann gibt es kaum die Möglichkeit, unterschiedliche Marken zu vergleichen. Daher nutze ich seit Jahren die klassischen Fahrradmessen in Deutschland oder in den Niederlanden (Cycle Vision, die Tourismusbörse in Amsterdam, oder die sogenannten „Opstapdage”) für einen Vergleich.

Die Spezi ist ein Highlight für Liegeradler!

Ein Highlight für Liegeradler ist der Probierparcours auf der „Spezi” in Germersheim. Jeweils für eine halbe Stunde kann man auf dem Übungsparcours unter Hunderten von unterschiedlichen (Liege)Rädern auswählen und Probefahren. Ein unbedingtes „MUSS„, wenn man sich für ein neues Rad entscheiden will.
Und die Spezi ist immer ein Kurzurlaub für mich. Ich genieße es, in Germersheim die Fahrradfamilie anzutreffen, in der ich mich wohlfühle, und die dem gleichen Hobby frönt wie ich. Außerdem gibt es dort leckere Weine in der Umgebung und komischerweise treffe ich fast immer sehr gute Wetterverhältnisse und unkomplizierte Menschen an.

Probefahrt auf dem Übungsparcours der Spezi in Germersheim

Probesitzen ist unbedingt erforderlich

Die wichtigste Erkenntnis auf so einem Probierparcours war für mich, dass es offensichtlich erhebliche Unterschiede beim „Sitz-Wohlgefühl” eines
Liegerades gibt. Nicht nur vordergründige, optische Kriterien sind zu berücksichtigen, erkannte ich.

Ich habe festgestellt, dass ich mich über mehrere Jahre auf einem AZUB Liegerad immer sehr wohlgefühlt habe. Auf namhaften und deutlich teureren „Liegen” kam ich mir manchmal wie auf einem Katapult vor, oder auch wie „aufgebahrt“?!

Das ist natürlich ein sehr individuelles Gefühl, aber ich muss mich ja auch wohlfühlen und kann mir nicht alle zwei Jahre oder sogar noch früher ein neues Liegerad leisten! Für mich stand also der Kauf des tschechischen AZUB Liegerades fest! (Anmerkung: Dies soll keine negative Qualitätsaussage über sehr gute, auch deutsche Liegeradfirmen darstellen.) Kaufen wollte ich es aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Für mich war über viele Jahre das niederländische Nazca Gaucho die Eierlegendewollmilchsau geworden und ich erahnte für
mich im „Trike” zum jetzigen Zeitpunkt noch einige Nachteile.

Ich hab mich verliebt!

Und dann sah ich in einem kleinen und unscheinbaren Verkaufszelt der Spezi ein Liegedreirad, welches ich bisher nur aus dem Internet kannte.
Ich durfte es ausprobieren, obwohl es nicht auf dem Probe-Parcours präsentiert wurde. Und dann hat es gefunkt! Ich hatte mich sofort verliebt – in ein „SpecBike“ Liegerad. Konstruiert, und mit viel Liebe
und Sachverstand in Lettland gebaut. Bislang eine mir vollkommen unbekannte Liegeradregion! Ganz entscheidend war ebenfalls für mich die Sitzposition, in der ich mich auf Anhieb wohlfühlte.

Der Rest des Tages verlief ungeplant. Ich konnte mich auf nichts mehr konzentrieren. Ich musste viele Dinge abwägen und bedenken:
Eigentlich war unser Kleinwagen ausgefüllt mit einem zusammengeklappten Tandem, welches wir gerne zu unserem „Messeurlaub” mitnehmen. Gepäck für einen Kurzurlaub für zwei Personen. Und Wein von Winzern aus dieser Region wollten wir auch noch auf dem Heimweg transportieren!

Und es gab Vorbehalte!

Ich will einmal meine Vorbehalte für den Liegeradkauf benennen:

  1. Ich kannte die Firma SpecBike nicht!
    Als ich mein erstes Liegerad vor vielen Jahren erworben habe, merkte ich bald, dass viele Teile wie Gepäckträger, Ständer, etc. noch nicht serienreif waren… Das wollte ich nicht erneut erleben!
    Ich hatte auch noch von niemandem gehört, der Erfahrungen mit diesem lettischen Botschafter auf drei Rädern hatte. Anmerkung: Dabei ist es eigentlich üblich, dass man keinen Liegeradhersteller vor Ort hat ! 🙁
  2. Es gab eine Sprachbarriere!
    Meine lettischen Sprachkenntnisse sind mehr als „ausbaufähig”, genau gesagt nicht vorhanden! Mein „Schulenglisch” ist 50 Jahre alt und Spezialbegriffe habe ich erst recht nicht präsent! Wie kann da eine Beratung funktionieren?!
  3. Wie lassen sich technische Probleme ohne „Vor-Ort-Service” lösen?!
    Es ist angesichts der oben beschriebenen Situation nicht üblich, dass der eigene Fahrradhändler Erfahrungen mit Liegerädern hat! Also man benötigt einen Fahrradhändler seines Vertrauens, der sich womöglich auf Liegedreiräder einlassen will!
  4. Preis
    Als langjähriger Liegeradler kontaktiere ich jeden Liegeradfahrer in meiner Heimatstadt und tausche mich aus. Auch interessiert mich immer der Preis und ich bin häufig erschrocken und erstaunt, wie viel meine „Mitradler” für ein Liegedreirad hinblättern. Das konnte und wollte ich eigentlich nicht – zumindest nicht bei so einer spontanen Entscheidung!

Ich entschied mich trotzdem, das Rad spontan zu kaufen, zusammenzuklappen und direkt mit unserem Kleinwagen mitzunehmen – zum Messepreis!
Sicherlich griff hier auch das Argument der „sofortigen Verfügbarkeit zu einem attraktiven Preis!” Das sog. „Schnäppchen”!

Nach 3 Jahren habe ich Erfahrungen

Jetzt, nach drei Jahren verfüge ich über Erfahrungen und kann diese weitergeben:
Ich bin fasziniert und erstaunt, wie schnell und unkompliziert der Service und Support funktioniert. Schnelle Reaktionen per Mail innerhalb von wenigen Stunden sind Standard!

Beispiel: Nach 1.5 Jahren brach eine spezielle Schraube. Als ich SpecBike per Mail informierte, erfuhr ich in wenigen Minuten, dass man mir umgehend Ersatz schicken wolle, und ich das Rad kostenlos von einem Händler reparieren lassen könne. Gleichzeitig schickte man mir sämtliche Spezialschrauben für einen kompletten Austausch.

Auch als ich mich nach drei Betriebsjahren nach einer härteren Federung erkundigte (habe ich im Lockdown womöglich an Gewicht zugelegt??) bekam ich unkompliziert innerhalb von wenigen Tagen stärkere Federn (kostenlos) zugeschickt. Den Austausch übernahm ich selbst und war überrascht, wie viele SpecBike Tutorials ich auf YouTube zu unterschiedlichen Reparatur- und Wartungs-Themen ansehen konnte!

Als ich einem Bekannten bei der Bestellung eines Liegedreirades behilflich war, hatte ich über mehrere Tage regelmäßig Beratungs- und erklärungsbedürftige Hinweise nötig. Und wieder kommunizierte ich sehr kompetent, schnell und fair per Mail mit den „SpecBikern“. Hut ab, vor soviel Engagement, Service und unterschiedlichen Bestelloptionen.

Durchaus nicht immer üblich! Bei meinem sehr hochwertigen „Pedalpower“ Tandem habe ich leider ganz andere Erfahrungen sammeln müssen! Aber dazu später einmal mehr!

Mein Fazit

Fazit: Ich bin mehr als zufrieden und auch gerne bereit, Auskunft zu konkreten Fragen zu geben!

Lieber mit dem Liegerad in die Niedergrafschaft – als mit dem Mercedes zur Arbeit!

(mein nicht immer ernst gemeinter Ausspruch 🙂

4 Gedanken zu „Meine Erfahrungen mit SpecBike Technics

  1. Hallo Burkhard,
    genau das wa sich gesucht habe. Danke für deine umfangreichen Infos.
    Nun meine Fragen:
    A) Ich möche vom „normalen“ Zweirad auf ein Liegedreirad umsteigen. Bevor ich die Investion tätige, wollte ich eine Probefahrt durchführen. Sollte man das machen oder geht es auch ohne diese?
    B) Sollte man direkt in Lettland bestellen? Denn in der Nähe meines Wohnortes ist kein Händler zu finden. Mit Alexandr Calih habe ich schon Kontakt per e-Mail.
    Oder hast du einen anderen Tipp?
    Danke und schöne Ostern
    Harald

    1. Hallo Harald,
      genau das ist das Problem 🙁 Man hat leider nicht immer die Möglichkeit, Liegeräder zu vergleichen. Vor allem in Corona-Zeiten ist das wohl alles etwas schwierig. Daher würde ich Dir folgende Vorgehensweise empfehlen:
      1. auf Facebook oder Instagram gibt es eine ganze Menge an Specbike/Liegerad Fahrern, die man sicherlich einmal wegen einer kleinen Probefahrt ansprechen kann. Ich glaube, da sind alle Liegeradfahrer eine große Familie. Also, ich wohne in der Grafschaft Bentheim, aber das liegt nun auch nicht gerade zentral. Specbike hat ja auch noch eine Vertretung in Baden-Baden.
      2. vielleicht Alexandr Calih fragen, wo er demnächst wieder präsent ist. M. W. ist das zumindest auf der Spezialradmesse im September d. J.?!
      3. evtl. auch Liegeradausstellungen im Ausland (NL) interessant?

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.
      lg
      Burkhard

    2. Ach ja – und direkt in Lettland zu bestellen, ist wirklich kein Problem. Ich habe da immer die besten Erfahrungen gemacht. Und du wirst dich wundern, wie schnell die Kommunikation mit Specbike funktioniert! 🙂
      lg
      Burkhard

  2. danke für deine Antworten; ich werde nächste Woche eine Probefahrt starten und dann denke ich, werde ich bei specbike eine Bestellung auslösen.
    Dir alles Gute und einen schönen Herrentag

    Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.