Durchsuchen nach
Schlagwort: ADFC

Unser ungeplantes „Saatbombenprojekt”

Unser ungeplantes „Saatbombenprojekt”

Unsere ADFC Landesversammlung 2020 am Wochenende vom 20.-22.03.2020 mit geplanten 120 Personen musste leider kurzfristig abgesagt werden. Dabei sollte es erstmalig in Nordhorn stattfinden und wir freuten uns über die Aufgabe, so viele Fahrradaktivisten in unserer Stadt begrüßen zu können. Schon Monate zuvor wurden erste organisatorische Überlegungen und Reservierungen in der Gastronomie abgesprochen. Über 100 zusätzliche Übernachtungen, gemeinsame Veranstaltungen in der „Alten Weberei” und verschiedenen Restaurants wurden organisiert und bestellt.Doch dann kam Corona! Alles musste abgesagt werden.Welch eine Enttäuschung bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Interview über die Grafschaft Bentheim

Interview über die Grafschaft Bentheim

Im Juni d.J. wurde ich von der Redaktion „Reiseland Niedersachsen“ interviewt: Über die Leidenschaft zum Radfahren berichtet Burkhard Werner,Vorsitzender der ADFC-Kreisgruppe Grafschaft Bentheim: Wie oft steigst du aufs Fahrrad?Ich fahre täglich mit dem Rad. Ich bin ein sogenannter „Alltagsradler“. Als solcher habe ich mich auch schon sehr früh im örtlichen ADFC engagiert und bin heute ADFC-Kreisvorsitzender mit ca. 200 Aktiven in der Grafschaft Bentheim. Und viele meiner Mitstreiter nutzen ihr Rad ebenfalls in ihrem täglichen Alltag.Fährst du auch mal mit…

Weiterlesen Weiterlesen

ADFC Dachgeber oder Dachnehmer?!

ADFC Dachgeber oder Dachnehmer?!

Eigentlich komisch, dass ich in meinem Blog mit diesem eher unbedeutendem Thema innerhalb des ADFC starte. Mit „Mehr Platz für das Rad” bearbeitet der ADFC im Moment sicherlich wesentlich wichtigere Themen. Und du bist sicher besser informiert, wenn du direkt auf der Homepage dieser großen Radorganisation stöberst, als auf meinem Blog ;-)! Als Außenstehender bekommst du aber eher selten Hinweise zum „Dachgeber”. Daher meine eigenen Erfahrungen: Auf meiner Reise von der Grafschaft Bentheim bis zum Bodensee übernachtete ich entweder auf…

Weiterlesen Weiterlesen

Mein yuba mundo

Mein yuba mundo

Gepäckrad für den Wocheneinkauf: Auf das „yuba mundo“ stieß ich irgendwann in 2010, als soziales Projekt. Man konnte einen Bausatz kaufen und ein Geldbetrag wurde im Gegenzug dafür nach Afrika gespendet. Diese Idee fand ich verlockend und ich erwarb einen Bausatz. Dieses Gepäckrad nutze ich noch heute. „Zehn Cent pro Kilo Körpergewicht“ – Personenbeförderung für einen sozialen Zweck: Nach einem Betriebsfest übernahm ich den Rücktransport meiner Kollegen mit diesem Fahrradtaxi. „Zehn Cent pro Kilo Körpergewicht“ für die Wegstrecke innerhalb des…

Weiterlesen Weiterlesen