Durchsuchen nach
Kategorie: Mehrtagesetappen

Packliste für Radtour

Packliste für Radtour

Meine Packliste für mehrwöchige Radtouren habe ich in vielen Jahren immer wieder optimiert! Sie ist ebenfalls in meinem Buch „Die außergewöhnlichen Radtouren eines Bürokraten“ abgedruckt. Wenn Du mehrere Wochen mit dem Rad unterwegs sein willst, dann ist die Frage nach dem Gepäck immer die größte Herausforderung. Du solltest unbedingt eine Packliste nutzen, um schon frühzeitig unnötigen Ballast zu vermeiden! Lege Dir rechtzeitig die Sachen zusammen, damit Du ein Gefühl für die zu transportierende Menge bekommst! Entscheidend ist sicherlich, ob Du…

Weiterlesen Weiterlesen

Mein 2. Geburtstag

Mein 2. Geburtstag

18. Mai 2012: Mein Kumpel Lorbass und ich waren mit dem Rad in Griechenland von Grevena nach Thessaloniki unterwegs . Nach dem gestrigen verregneten Tag waren wir heute Morgen pünktlich und erholt losgekommen. Der Weg war verhältnismäßig eben. Keine so anstrengenden Steigungen wie gestern. Es blieb trocken aber kühl, anders als wir uns Griechenland vorgestellt hatten. Gegen Abend wollten wir 100 km gefahren sein, mit einem 1300-er kurz vor dem Etappenziel. 1300 Höhenmeter waren inzwischen kein wirkliches Hindernis. Wir stampften…

Weiterlesen Weiterlesen

Das hätte ich schon vor -zig Jahren machen sollen!

Das hätte ich schon vor -zig Jahren machen sollen!

Mit dem Fahrrad zum Nordkap, rund um die Nordsee oder Deutschland, Jerusalem, Paris, Rom… – alles Ziele, die auch Du vielleicht gerne mit dem Rad (er-)fahren würdest. Aber womöglich hast Du gar nicht so viel Urlaub! Und was sagt die Familie, wenn Du mit dem Rad solche Touren planst?! Auch ich habe es während meines Berufslebens nie geschafft, meinen Job oder meine familiären Verpflichtungen über Bord zu werfen und zu einer mehrmonatigen Radtour aufzubrechen. Auch ich konnte nie mein Büro,…

Weiterlesen Weiterlesen

Von der Grafschaft Bentheim bis zu den Pyrenäen

Von der Grafschaft Bentheim bis zu den Pyrenäen

1824,34 km in 9 Tagen – das geht wohl nur mit dem Liegerad! Eine ganz besondere Pilgerreise mit dem Liegerad. Ich wollte alleine sein und Zeit haben für mich! Der September stellte sich als idealer Reisezeitraum dar. Die Campingplätze waren leer, das Wetter noch immer ideal für einen Radurlaub. Doch schon am 2. Reisetag passierte etwas schreckliches! Textauszug aus meinem Buch: Ich war bei gutem Wetter schon nahezu 200 Kilometer gefahren, als ich in Liége (Lüttich) in einen breiten, mehrspurigen…

Weiterlesen Weiterlesen

Mit dem Rad auf der Autobahn nach Istanbul …

Mit dem Rad auf der Autobahn nach Istanbul …

Nach einem schweren Unfall mit meinem Liegerad auf dem Pass von Kastanèa in den griechischen Bergen konnte ich ein Jahr später meine Reise durch die Türkei fortsetzen. Über diesen Pass waren wir nur gefahren, um einen Autobahnabschnitt zu umgehen. Nach einem Treffen mit meiner „griechischen Retterin“ aus dem Vorjahr wurden wir kurz nach Thessaloniki aber schon bald wieder auf die Autobahn(!) geleitet! Selbst die Polizei überholte uns auf der Autobahn und signalisierte „Daumen hoch“! Wir verstanden die Welt nicht mehr!…

Weiterlesen Weiterlesen

Anders als geplant – und es kam noch schlimmer!

Anders als geplant – und es kam noch schlimmer!

Eine Liegeradtour durch Griechenland mit schlimmem Ende!? Die Landschaft erinnerte eher an Irland. Griechenland präsentierte uns total anders als wir es uns vorgestellt hatten. Schlechtes Wetter, Regen, Schnee, wir fuhren durch grüne, bergige Regionen. Und dann versagten die Bremsen! Nach einem langen Tag wollten wir lediglich noch einen 1300er bezwingen und dann gemütlich eine lange Abfahrt genießen. Alles verlief zunächst planmäßig. Doch irgendwann realisierte ich auf der Abfahrt, dass die Bremsen nicht mehr richtig verzögerten. Ich versuchte alles… Die vollständige…

Weiterlesen Weiterlesen

Biberach – Brindisi

Biberach – Brindisi

2000 Kilometer bei extremer Hitze! Mit zwei Rädern über die Alpen – und dann mit technischen Problemen über die „einfache“ Strecke nach Rieti, Partnerstadt von Nordhorn. Später ging es immer am Meer entlang bis nach Brindisi. So stellt man sich Urlaub vor! Aber auch L´Aquila hinterließ bei mir einen bleibenden Eindruck! Ein paar Eindrücke hinterlassen die Fotos und Beschreibungen von einem Bildervortrag über diese Reise. Mister Wörner, please come to the Security Officer! … und beinahe wäre ich den Sicherheitsbestimmungen…

Weiterlesen Weiterlesen

Istanbul – Antalya

Istanbul – Antalya

Alleine durchs Landesinnere auf der vorletzten Etappe auf dem Weg nach Jerusalem. Von Istanbul mit der Fähre bis nach Mudanya und dann immer landeinwärts bis nach Antalya. Hier sieht man keine Touristen mehr. Aber immer wieder traf ich auf wilde Hunde. Auge in Auge mit wilden Hunden am Straßenrand. Aber ich lernte mein Sicherheitskonzept zu vervollständigen. Meine Walkingstöcke reichten nicht aus! Ein paar Eindrücke und Fotos von einem Bildervortrag über meine Reise durch die Türkei: Ganz schön hügelig 😉 Es…

Weiterlesen Weiterlesen

Deutschland erfahren – oder …von 59 auf 9 in unter 10 Sekunden–

Deutschland erfahren – oder …von 59 auf 9 in unter 10 Sekunden–

– Eigentlich – war  nur eine Radtour mit meinen inzwischen erwachsenen Kindern um den Bodensee geplant. – Eigentlich – wollte ich als „Dachgeber“ erstmals auch einmal „Dachnehmer“ sein. – Eigentlich – wollte ich mit meinem Navigationsgerät von Dachgeber zu Dachgeber radeln, ohne ausgewiesene Radstrecken zu nutzen. Auf direktem Weg von meinem „Garmin Edge“  geführt – auf Nebenstrecken zum nächsten Dachgeber. Nach dieser (Tor)tour formte sich bei mir der Wunsch nach einer Fortsetzung der Reise bis nach Jerusalem. Auf Youtube habe…

Weiterlesen Weiterlesen

Von Neuenhaus nach Gomel – die dritte und letzte Etappe

Von Neuenhaus nach Gomel – die dritte und letzte Etappe

Bei Kilometer 1817 ab Neuenhaus ist Gomel erreicht. Die reine Fahrtzeit von Neuenhaus , durch Polen und Weißrussland betrug 10 Tage! Die letzten Kilometer bis Gomel. Kurz vor Gomel verschlechterte sich der Straßenbelag extrem. Offensichtlich war die Straße neu gemacht und mit einem sehr grobkörnigen Split überzogen worden. Die Nähe zu der Großstadt Gomel brachte auch mehr Autoverkehr mit sich und so wurde ich mehrfach durch hochgeschleuderte Steine durch die vorüberfahrenden Autos getroffen. Ich war froh, dass ich einen Fahrradhelm…

Weiterlesen Weiterlesen