ADFC Dachgeber oder Dachnehmer?!

ADFC Dachgeber oder Dachnehmer?!

… ehemaliges ADFC Emblem

Eigentlich komisch, dass ich mich in meinem Blog mit diesem eher unbedeutendem Thema innerhalb des ADFC widme.
Mit „Mehr Platz für das Rad” bearbeitet der ADFC im Moment sicherlich wesentlich wichtigere Themen. Aber immer wieder fragen Außenstehende oder neue Mitglieder nach Erfahrungen mit der Aktion „Dachgeber”.

Daher meine eigenen Erfahrungen als ADFC Dachgeber:

Auf meiner Reise von der Grafschaft Bentheim bis zum Bodensee übernachtete ich entweder auf Campingplätzen oder aber als „Dachnehmer“. Nachdem ich mich schon seit vielen Jahren als „Dachgeber“ eingeschrieben hatte, wollte ich diese kostenlose Übernachtungsmöglichkeit einmal selbst ausprobieren:

Der „Dachgeber“ ist eine ADFC-organisierte kostenlose Übernachtungsmöglichkeit auf Gegenseitigkeit für Radfahrer http://www.dachgeber.de/. Schon im Vorfeld der Reise hatte ich verschiedene „Dachgeber“ angemailt und um Quartier nachgefragt. Schon bald merkte ich, dass die Terminabstimmung und Planung nicht immer ganz einfach war. Aber diese Übernachtungsmöglichkeit ist eine besonders reizvolle, spannende und kostengünstige Art der Unterkunft. Und ich merkte schnell, dass ich nicht nur alleine ein wenig „fahrradverrückt“ war. Ich habe immer begeisterte Fahrradfahrer, supernette, unkomplizierte, liebenswerte Dachgeber gefunden! Abends haben wir noch oft lange „geklönt“ und „gefachsimpelt“. Ich fühlte mich wie unter langjährigen Freunden. Nur morgens kam ich dann erst verspätet wieder auf den Sattel. 🙂 Und so war es für mich eine tolle Erfahrung!

Dabei gibt es für Dachnehmer eigentlich nur das Versprechen einer einfachen Übernachtungsmöglichkeit für Radfahrer. Ich selbst habe auf meinen Touren jeweils ein größeres Platzangebot genossen und eine gute Fahrradinfrastruktur festgestellt. Häufig waren es Gästezimmer, ehemalige Kinder-Jugendzimmer der inzwischen „Nest-flüchtig“ geworden Sprösslinge, die man mir zur Verfügung stellte.

Man hält sich bei Freunden auf, denkt wie sie, lebt wie sie, sucht und vermittelt eine Unkompliziertheit, die Begeisterung für das Radfahren.

Meine Aussage über die ADFC Dachgeber

Manchmal aber auch ganze Ferienwohnungen, Gartenhäuser etc. die man sicherlich auch vermieten könnte. Aber dann ist da noch die Herzlichkeit der Dachgeber, die eine unkomplizierte Übernachtungsmöglichkeit den Rad fahrenden Gästen zur Verfügung stellen. Das war meine eigentliche Erfahrung auf diesen Reisen.

Und jetzt?

Ich bin über 15 Jahre ADFC Dachgeber und im ADFC Dachgeberverzeichnis gelistet gewesen. Erst seit einem Jahr habe ich mich abgemeldet, da ich inzwischen öfter spontan verreise und insofern für Radfahrer nicht unbedingt verlässliche Zusagen zu Quartieranfragen machen kann. Außerdem bin ich aus meinem Haus mit 4 Kinderzimmern in eine kleine Stadtwohnung umgezogen, die von der Größe, Beschaffenheit und fehlender Stellfläche für Fahrräder nicht mehr unbedingt ideal für Radfahrer ist. Schade – es war eine schöne Zeit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner