Das nennt sich nun “Sommerloch” – oder auch – “Juli 21”! ;-)

Das nennt sich nun “Sommerloch” – oder auch – “Juli 21”! ;-)

Geschafft! Meine Steuererklärung liegt endlich, gerade noch rechtzeitig, beim Finanzamt und ich kann mich wieder auf meine – eigentlich schon lange geplanten – Aktivitäten besinnen. Nicht dass ich eine besonders aufwendige Erklärung machen müsste. Aber aus irgendwelchen Gründen zieht es sich doch immer wieder hin, bis ich meinen inneren Schweinehund besiegt habe und ich mich mal wieder mit den für mich wirklich wichtigen Dingen/Terminen beschäftigen kann. Geplante Reisen mussten wir in diesem Jahr schon „coronabedingt“ mehrfach verschieben. Aber irgendwas passierte immer, und so auch in diesem Monat:

Bewerbung meines neuen Hörbuchs

Meine “Stoker*in” (Hintermann*männin auf dem Tandem) und ich waren am Wochenende in Vechta bei den Kindern und Enkelkindern. Schon früh morgens wurden wir aus der Grafschaft per “WhatsApp” über einen äußert umfassenden Artikel in den „Grafschafter Nachrichten (GN)“GN informiert. Und wirklich. Über unsere GN Onlineversion konnten wir zumindest einen groben Überblick über den von Anke Mücke (wirklich gelungen) Artikel lesen. Da das offensichtlich nicht nur unsere Auffassung wiedergab, erhielten wir noch von mehreren Freunden ähnliche Hinweise und Reaktionen. Mehrere Bekannte zeigten den 👍 Daumen hoch, selbst als wir ihnen – inzwischen wieder in Nordhorn – nur auf dem Fahrrad begegneten. Die Redakteurin hatte schon Anfang Juli das Interview geführt, aber der Zeitpunkt für die Veröffentlichung kam dann für uns doch etwas überraschend.

…ganzseitiger Bericht in den GN über meine Vorgeschichte zum Hörbuch:-)

Ikea Besuch und andere kleine Geschichten(Link)

Aus meinem Fundus an Fahrradgeschichten habe ich einen Einblick in die niederländische Küche formuliert. Und ein niederländischer Leser reagierte spontan und freute sich über den Werbeblock über sein Heimatland und die deutsch/niederländische Grenzregion.

Hab´ ich gerne gemacht! 🙂 

Ein neues „SpecBike“ Liegerad wurde ausgeliefert

“Wir sind jetzt schon zu dritt in der Grafschaft”! Auch ein guter Freund aus unserer “Grafschafter Liegeradfraktion” hat jetzt sein Trike von der Fa. SpecBike Technik aus Riga erhalten. Es ist mit „vielen Extras“ ausgestattet und optisch ein “Hingucker”.

Die Kopfstützen waren noch nicht angebracht

Kein Wunder, dass sich fast die gesamte Liegeradgruppe den “nagelneuen” Mitfahrer aus der Nähe ansah. Und so wurde bei mir die Idee geboren, in naher Zukunft auch in Nordhorn eine gemütliche Liege(-Dreirad)tour anzubieten!

„Der Dienstag ist uns heilig“(Link)

Mit 8 Personen lagen wir dann in der Landschaft. Genau gesagt radelten wir wie an jedem Dienstag auf Augenhöhe mit unseren Liegerädern einträchtig durch die Niedergrafschaft. Ein toller Anblick – wie man uns immer wieder versichert. Und es animiert zum Mitfahren! Viele strahlende Gesichter schauten uns lachend zu und wir genießen es, auf Augenhöhe zu zweit, zu dritt nebeneinander über Gott und die Welt zu „tööööööten“ wie man in der Grafschaft sagt – und meint eine entspannte Art, sich zu unterhalten. (Man mag dieses umgangssprachliche Wort gar nicht schreiben – und spricht es ganz hinten im Hals aus.! 😉

Unsere ADFC Touren sind wieder gestartet.(Link)

Seit dem 01.07. sind wir wieder unterwegs. Schon im November/Dezember des letzten Jahres hatten wir die in 2020 „coronabedingt“ ausgefallenen Touren auf dieses Jahr übertragen und neu geplant. Jetzt fahren wir zwar wieder, aber von Woche zu Woche müssen wir schauen, ob es besondere Vorgaben und Kontaktbeschränkungen bei den aktuellen Corona-Inzidenzzahlen gibt.

Neue Radfahrbrücke eröffnet

“Was lange währt, wird endlich gut”. Über den Nordhorn-Almelo-Kanal gibt es eine weitere Fahrradbrücke. Damit reduziert man erheblich die Fahrtzeit für viele Radfahrer und Fußgänger. Viele Schulen, öffentliche Einrichtungen wie Bahnhof, VHS etc. werden jetzt deutlich schneller und sicherer erreichbar sein, als dies bisher der Fall war. Und es ist ein Hingucker, das kann man jetzt schon sagen.

Bürgermeister Thomas Berling und Stadtbaurat Weitemeier bei der offiziellen Freigabe in diesem Monat.

Veröffentlichung der Stadt Nordhorn(Link)

Die Stadt Nordhorn hat eine neue Broschüre zum Radfahren herausgebracht. Da auch ich für den ADFC einen Beitrag leisten konnte, liegt sie mir natürlich besonders am Herzen 😉

Knotenpunkte jetzt auch in der Grafschaft Bentheim (Link)

Was in den Niederlanden schon seit einigen Jahren existiert, wurde jetzt auch in der Grafschaft installiert. Das “Fahren nach Zahlen” bzw. nach Knotenpunkten macht das Radeln einfach und interessant. Auf 1.200 Kilometern Radnetz in der Grafschaft Bentheim kann man jetzt viele Strecken ohne umfangreiche Planungen erreichen.

…in der Nähe von Neuenhaus

Und damit könnte ich jetzt auch wirklich in die Urlaubszeit starten!

PS: Bestellt man eigentlich eine „Bakfiets“ im Internet? Man kann es jedenfalls!
Und wenn man schon einen “Tesla” über sein Handy bestellen kann, so geht das schon lange mit einer Bakfiets! Und günstig sind sie auch noch!

Holländische Bakfiets von “Qivelo”(Link)

Originale niederländische Lastenräder. Qualität aus Holland vom Deutschen Händler. (so die Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.