Reisepass beantragen – diesmal Stress pur! 🤷‍♂️

Reisepass beantragen – diesmal Stress pur! 🤷‍♂️

Schottland gehört nicht mehr zur EU. Daher informierte mich das Reiseunternehmen meines Vertrauens, dass mein Personalausweis für diese Reise nicht mehr ausreicht. Ich musste also einen neuen Reisepass beantragen um einen schottischen Pub besuchen zu können!

Eine nicht ganz ernst gemeinte Geschichte…

Ein Zeit-Fenster von einem Tag zwischen zwei Urlaubsreisen musste genutzt werden!

Man braucht ein neues Passfoto, wenn man einen Reisepass beantragen will!

Beim Vergleich zwischen Personalausweis und meinem mitgebrachten Passbild fiel der Mitarbeiterin im Bürgeramt nach einiger Zeit auf, dass der aktuelle Personalausweis schon vor drei Jahren erstellt wurde. Insofern seien die gleichen Passbilder nicht mehr aktuell, stellte man damit fest! Mein Einwand, ich habe mich ja gar nicht verändert, wurde zwar zur Kenntnis genommen und nicht entkräftet, aber die ungnädige Entscheidung, zunächst neue Passbilder fertigen zu lassen, stand damit unumstößlich im Raum!

Also, eine neue Herausforderung!

Das Fotogeschäft in unmittelbarer Nähe zum Bürgeramt hatte noch bis 10:00 Uhr geschlossen. Warum um Himmels willen habe ich mir für einen Behördengang schon einen sooooo frühen Zeitpunkt ausgewählt, wenn man jetzt noch so lange warten muss.

Das nahegelegene Kaufhaus mit Passbildautomat hatte zwar geöffnet, konnte aber kein Geld für den Fotoautomaten wechseln und die Mitarbeiterin an der Kasse durfte ohne einen zusätzlichen Einkauf die Kasse nicht öffnen.

Hilfe aus dem Internet beim Reisepass beantragen

Nur gut, dass es das Internet gibt. Google zeigte mir im Umkreis meiner Aktivitäten ein weiteres geöffnetes Fotogeschäft mit Passbildservice.

Fast beleidigt schaute mich der dortige Mitarbeiter auf meine Frage an, ob ich das Foto sogleich mitnehmen könne! (Ich frag ja nur…) Aber ich muss doch noch heute meinen Reisepass beantragen!

Neuer Versuch

Noch immer weit vor 10:00 Uhr konnte ich ich erneut eine Wartenummer im BĂĽrgeramt ziehen und hoffte auf keine weiteren Problemstellungen. Als ich im Wartezimmer meine Brille aufsetzen wollte, um einige WhatsApp Nachricht zu lesen, erkannte ich eine weitere vermeintliche Schwachstelle im Verfahrensablauf. Auf meinem soeben erhaltenen Passbild trug ich keine Brille. War damit schon erneut ein Ablehnungstatbestand erfĂĽllt?

Ich entschied mich dafür, die WhatsApp Nachrichten schon ohne Brille zu Ende zu lesen und nach meiner persönlichen Vorsprache bei einer jetzt anderen Mitarbeiterin auch alle zu leistenden Unterschriften ohne Nutzung meiner Lesehilfe durchzuziehen.
Zu gefährlich erschien mir eine weitere Veränderung meines äußeren Erscheinungsbildes in der aktuellen Phase der Antragstellung.


Als ich dann noch 60 Euro bezahlt hatte, konnte ich das Bürgeramt wieder verlassen und warte nun auf die Aushändigung des in 5 Wochen avisierten Dokuments.

Ich habe mir schon mal eine Notiz auf die Quittung geschrieben: „Ohne Brille abholen!

„Gegenwind formt den Charakter.“   Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.