Die angekündigte Verkehrswende …

Die angekündigte Verkehrswende …

Der Jahreswechsel ist die Zeit, wo man gerne einmal zurückblickt, Wünsche für das kommende Jahr formuliert, einen Blick in die Zukunft wagt – vielleicht sogar Visionen entwickelt. Ich will für mich nur einmal spekulieren, wie es weitergeht – mit der angekündigten Verkehrswende. Was ist in zwanzig Jahren? Also – nicht genau, aber ungefähr?!

Ich bin dann schon über 80 Jahre alt!

“Ich bin dann schon über 80 Jahre alt”, stelle ich erschrocken fest. All` die Kinder, die aktuell noch im Kinderwagen liegen, bis hin zu den jungen Menschen, die ich jeden Morgen auf dem Weg zur Schule oder zur Berufsschule radeln sehe, sind dann zwischen 20 und 40 Jahre alt – und stehen wahrscheinlich mitten im Arbeitsleben. Das ist dann die Generation, die Mobilität total anders erleben wird, als wir!

Die Verkehrswende verändert die Mobilität!

Und? Merkt man schon im nächsten Jahr eine Veränderung? Wir haben doch eine neue Regierung. Man würde es sich wünschen! Aber das ist wohl zu schnell gedacht. Vielleicht bemerkt man diesen Prozess erst in 5 oder 10 Jahren, aber auf jeden Fall in 20 Jahren! Zumindest beschreibt das „zukunftsInstitut” (Zukunftsinstitut Frankfurt) für seinen Auftraggeber, den „Allgemeinen Deutschen Automobil Club“ (ADAC) die Verkehrs- und Mobilitätssituation in 20 Jahren.

Und nicht der ADFC, sondern der ADAC (!) hat es in Auftrag gegeben und unter dem Titel: “Die Evolution der Mobilität” veröffentlicht!
Na klar – weitreichende Veränderungen kommen mit der Verkehrswende auf die Autofahrer und die Automobilindustrie zu. Aber nicht nur. Der gesamte Individualverkehr, die gesamte Mobilität wird sich verändern – verändern müssen!

Als Aktiver im ADFC habe ich mir zu diesem Thema Gedanken gemacht und eine Präsentation zusammengestellt: Wir warten ja schon sehnsüchtig auf die Verkehrswende. Damit Du Dich auch einmal etwas intensiver auseinandersetzen kannst, habe ich die Präsentation als Film aufgezeichnet und unter diesem Link auf YouTube eingestellt.

Das Fahrrad – das Verkehrsmittel des kleinen Mannes und Voraussetzung für die Verkehrswende?!

Das Fahrrad ist das zivilisierteste Fortbewegungsmittel, das wir kennen. Andere Transportarten gebären sich täglich albtraumhafter. Nur das Fahrrad bewahrt sein reines Herz.

(Iris Murdoch, Schriftstellerin und Philosophin, 1919 – 1999)

Ein Gedanke zu „Die angekündigte Verkehrswende …

  1. Zitat aus dem Video: „Es wird enger auf den Radwegen !“
    – dieser Satz trifft auch heute schon zu
    – leider wird es nicht nur enger
    – man erlebt extrem (gefährliche) Aggressionen
    – offenbar macht sich auch hier die alte Autofahrerkrankheit breit (–> Rechthaberei, eingebaute Vorfahrt)
    – damit haben wir eine neue Radfahrer-Generation
    – man muß sie leider als „HerrenRadlerInnen“ bezeichnen
    Gruß,
    Dr.W.MÖHL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner