„Corona macht kreativ“ – dank Spezi!

„Corona macht kreativ“ – dank Spezi!

In diesem Jahr hätte ich im April auf der Spezi in Germersheim einen Vortrag über meine Reise nach Jerusalem halten können. Die Spezi (Spezialradmesse in Germersheim) ist seit nunmehr 25 Jahren das Highlight für über 10 000 begeisterte Spezial-Radfahrer aus ganz Europa. Als langjähriger Besucher der Messe freute ich mich einerseits allein schon auf die Veranstaltung und ganz besonders die Möglichkeit einen Vortrag vor diesem besonderen Publikum halten zu dürfen.

„Corona“ entwickelte sich zu einer Pandemie

Aber Corona machte die Durchführung der Spezialradmesse zunichte. Irgendwann musste der Veranstalter realisieren, dass der Termin angesichts der explodierenden „Corona“-Fallzahlen nicht zu halten war. So wurde sie auf August d.J. verschoben. Doch „Corona“ entwickelte sich zu einer Pandemie, die Großveranstaltungen weltweit unmöglich machte. Und so musste auch schon bald der ins Auge gefasste Ausweichtermin gecancelt werden.

Die „virtuelle Spezi“ als Ersatz!

Der Veranstalter Hardy Siebecke „kreierte” eine virtuelle Spezi und bat mich wie alle Vortragenden, Filmbeiträge für diese Veranstaltung beizusteuern. Darauf war ich eigentlich nicht vorbereitet, aber ich vertonte meine Bilder neu und machte einen Film aus diesem Vortrag. Alles an meinem kleinen Laptop, ohne besondere Tonqualität. Aber innerhalb einer guten Woche und vielen „youtube Tutorials“ bekam ich das hin und letztendlich konnte ich dem Veranstalter 6 Filme übermitteln, die auch am ursprünglichen Veranstaltungstermin auf der Spezi Seite abrufbar waren.

Corona macht (c-)kreativ!

Schon bald war ich mit der Qualität nicht mehr zufrieden und kaufte mir für weitere Produktionen Mikrofon und Kopfhörer und aus meinem Schreibzimmer wurde ein kleines Tonstudio. Ich entwickelte noch zwei Trailer für mein Buch „Die außergewöhnlichen Radtouren eines Bürokraten” und unterlegte sie mit Ton und Musik.

Mein Schreibtisch wurde mein „Tonstudio“!

Ich erkannte, dass diese, für mich neuen Medien, auch noch einen Strauß von weiteren Möglichkeiten eröffneten. Und zumindest weiß ich jetzt, wie es geht! Und bestimmt werde ich Euch meine Aufnahmen noch einmal in verbesserter Qualität zugänglich machen?!

Damit Du einen kleinen Eindruck erhältst, stelle ich Dir die beiden Videos vor. Ich habe sie bei youtube hochgeladen und sie sind dort nun abrufbar:

Trailer: „Die außergewöhnlichen Radtouren eines Bürokraten”:

Dauer 3:32 Min. (https://youtu.be/VfQuCa5lVvs)

oder

Trailer „virtuelles Lesezeichen”:

Dauer 1:12 Min. (https://youtu.be/3EXa2Yr2T4U)

Da ich total unerfahren bin, würde ich mich über kritische Hinweise auf meinem Blog durchaus freuen. Antworte mir gerne in dem Kommentarfeld.

Da fällt mir dann das folgende Sprichwort ein:

„Man wird alt wie eine Kuh – und lernt immer noch dazu” 🙂

Netzfund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner